Weiterbildung im Fach Evangelische Religionslehre - Vocatio -

Zielgruppe und Voraussetzungen

Die Weiterbildung im Fach Evangelische Religionslehre wird Lehrkräften angeboten, die für das Lehramt an Grund-, Haupt-/Mittel- und Förderschulen qualifiziert sind

Voraussetzungen:
- Kirchenmitgliedschaft (siehe Text des Vocatiogesetzes)
- 1. und 2. Examen
- Bedarf vor Ort
- Einsatz im Religionsunterricht während der Weiterbildung

Ort und Dauer

Die Weiterbildung wird innerhalb von drei Schuljahren im RPZ Heilsbronn durchgeführt. In den ersten beiden Jahren finden vier Seminarwochen (davon zwei in den Ferien) sowie drei Seminarwochenenden statt. In dieser Zeit werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Religionsunterricht besucht. Im dritten Jahr sind ein Wochenlehrgang oder zwei dreitägige Lehrgänge beim Institut für Lehrerfortbildung im RPZ zu besuchen.

Ausbildungsziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildung erwerben folgende Qualifikationen:

  • Fähigkeit, an Grund-, Haupt-/Mittel- und Förderschulen das Fach Evangelische Religionslehre verantwortlich zu unterrichten;
  • Kompetenz, religiöse Lernprozesse zu begleiten und über die Bedeutung des christlichen Glaubens für den Einzelnen, für Gesellschaft und Kirche nachzudenken;
  • Fähigkeit zum sachgemäßen Umgang mit der biblischen Überlieferung, mit den Grundsymbolen des christlichen Glaubens, mit Themen der Kirchengeschichte, der Ethik und mit Aussagen anderer Religionen und Weltanschauungen;
  • Kenntnis grundlegender Methoden der Religionspädagogik (zum Beispiel kreativer Umgang mit biblischen Texten, mit Liedern und religionspädagogischen Medien);
  • Fähigkeit, den christlichen Glauben für die Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler zu erschließen.

Inhalte

Die Inhalte werden abgeleitet von den Lehrplänen für den Evangelischen Religionsunterricht an Grund-, Haupt-/Mittel- und Förderschulen. Mitgebrachte religiöse Einstellungen, Begabungen und Fähigkeiten der Teilnehmenden bereichern die Kursarbeit.

Bevollmächtigung

Die unbefristete Bevollmächtigung - Vocatio - nach Abschluss der Weiterbildung erteilt der Evang.-Luth. Landeskirchenrat.

Kosten

Die Kosten der Weiterbildung trägt die Evang.-Luth. Kirche in Bayern. Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst erteilt für jeweils eine Woche (5 Tage) pro Schuljahr Dienstbefreiung (KMS vom 07.10.91, Az IV/9-S7022/3-4/110 514).

Für die Weiterbildung (7 Kurseinheiten) ist von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Eigenbeteiligung für Verpflegung und Kursmaterial in Höhe von insgesamt 130,- Euro zu zahlen.

Anträge

Die Teilnahme an der Weiterbildung ist über das Schulamt, das zuständige Dekanat (Schulbeauftragter) und das RPZ Heilsbronn beim Landeskirchenamt zu beantragen. Mit der Einberufung erhalten die Antragsteller eine befristete Bevollmächtigung zur Erteilung des Religionsunterrichts. Antragsunterlagen können beim RPZ Heilsbronn angefordert werden.

Kontakt

Antragsformulare und weitere Informationen bitte anfordern bei:

Thomas Barkowski
Pfarrer
Tel.: 09151 / 8390265
E-Mail

Sekretariat:
Sabine Endriss
Tel.: 09872 / 509-129 (vormittags)
E-Mail

Evang.-Luth. Landeskirchenamt
Postfach 20 07 51
80007 München
Tel.: 089 / 55 95-431
Fax: 089 / 55 95-528

Wenn der Notfall eintritt

Krisenintervention an Schulen

» mehr!

Kaleidoskop

Monatliche Impulse aus dem RPZ

» mehr!

Lutherdekade und Reformationsjubiläum

Materialien, Medien, Projekte

» mehr!