Elementarbereich und Fachakademie für Sozialpädagogik

Kurzbeschreibung des Referats

 

Die Arbeit des Referats umfasst im Wesentlichen

  • die Planung, Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen
  • die Mitarbeit an der Erstellung von Materialien und Arbeitshilfen
  • die Beratung von pädagogischen Mitarbeitenden in Kindertageseinrichtungen bei religionspädagogischen Fragestellungen
  • die Beratung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kirchengemeinden, die in der religionspädagogischen Arbeit mit kleinen Kindern (ca. 0-6 Jahre) und ihren Familien engagiert sind
  • die Mitarbeit an der Erstellung von Lehrplänen und Unterrichtsmaterialien für die Fachakademie für Sozialpädagogik
  • die Beratung und Unterstützung von Dozenten und Dozentinnen an der Fachakademie für Sozialpädagogik bei religionspädagogischen Themen

Aktuell

 

Fit für die Zusammenarbeit von Kita und Kirchengemeinde

Diese Broschüre ist neu erschienen und kann beim RPZ Heilsbronn für 4 Euro erworben werden.

Das Ziel dieser Arbeitshilfe besteht darin, die Chancen einer guten Zusammenarbeit zwischen Kita und Kirchengemeinde aufzuzeigen, Grundlagen für ein fruchtbares Miteinander in der religionspädagogischen Arbeit bewusst zu machen und Impulse für die Praxis zu geben.
Die Praxisbausteine sind in sich geschlossen und können auch einzeln verwendet werden. Sie dienen dazu, den Kommunikationsprozess zwischen Kindertageseinrichtung und Kirchengemeinde zu stärken.

» mehr!

 

Mit Kindern die Reformation entdecken

Begleitheft zur Reformationsschatzkiste, DIN A4, Spiralbindung, 126 S., 1. Auflage 2015

Als Begleitheft erarbeitet, bietet diese Broschüre vielfältige Anregungen, das Thema Luther und Reformation in der Kita zu bearbeiten.
Sie finden viele Ideen zur Geschichte von Martin Luther und der Reformation, zu Themen wie Angst und Vertrauen, Mut und Selbstvertrauen, Umgang mit Fehlern …  sogar schon für die ganz Kleinen. Bausteine für Andachten und Gottesdienste sind genauso enthalten wie Anstöße zum interreligiösen Miteinander.

Die Bestellung ist möglich beim Verband Evangelischer Kindertageseinrichtungen in Schleswig-Holstein e. V.
» mehr!

 

Medien für den Elementarbereich

Auch kleine Kinder gehen bereits mit unterschiedlichen Medien um. Deshalb ist es für sie gut, wenn wir Medien bewusst und zielgerichtet einsetzen und dabei darauf achten, die Kinder nicht zu überfordern. Gelungener Medieneinsatz kann zur besseren Konzentration auf ein Thema beitragen oder die Motivation, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen, stärken.

» Medienempfehlungen der Evang. Medienzentrale

 

Interkulturelle Kinderbücher

Auf der Homepage des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften finden Sie eine Broschüre zu empfehlenswerten interkulturellen Kinderbüchern.

» mehr!

 

Bayerische Bildungsleitlinien (BayBl)

Gemeinsam Verantwortung tragen - Bayerische Leitlinien für die Bildung und Erziehung von Kindern bis zum Ende der Grundschulzeit

» mehr!

 

 

Frieder Harz
Interreligiöse Erziehung und Bildung in Kitas

Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2014, ISBN 978-3-525-70154-6, Preis: 19,90 €

Der Autor nimmt interreligiöses Zusammenleben unter dem Aspekt der Inklusion in den Blick, setzt Schwerpunkte bei der Begegnung, dem dialogischen Lernen und der eigenen Haltung. Ein Überblick zu den großen Religionen rundet das Buch ab.

 

Kontakt



Susanne Menzke
Pfarrerin
Tel.: 09872/509-147
E-Mail


Sekretariat:
Melanie Eschenbacher
Tel.: 09872/509-140 (vormittags)
E-Mail

 


Evang. KITA-Verband
Bayern e.V.

Fortbildungen

Fortbildungsangebote im Elementarbereich finden Sie hier.

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie ca. zwei- bis dreimal im Jahr über Neues und Wissenswertes aus dem Elementarbereich.


Aktueller Newsletter:

» Newsletter Sept. 2016


Newsletter-Archiv:

» Newsletter Juni 2015
» Newsletter Juni 2014


» Newsletter abonnieren

Interreligiöser und interkultureller Kalender

"Ich weiß, du feierst heut ein Fest..."

Ein Blick auf den interkulturellen Kalender trägt zu einer religions- sensiblen Bildung und Erziehung bei. Wir zeigen Kindern und ihren Familien, dass wir auch an ihr Fest denken - und es wird deutlich, dass wir sie mit ihrer Kultur und Religion achten und akzeptieren. Nicht selten entwickeln sich dadurch Gespräche, in denen wir voneinander lernen können.

Einen guten Überblick über die Festtermine bietet z. B. der interkulturelle Kalender des Integrationsrates Nürnberg.