Konzeption und Fortbildung

Ein spezieller Bereich der Schulseelsorge ist die Seelsorge in Krisen, die durch Tod, Trauer, erschreckende Ereignisse und Unglücksfälle ausgelöst werden. In diesem Bereich arbeiten wir eng zusammen mit der Katholischen Kirche (KiS - Krisenseelsorge in Schulen) und den vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus beauftragten SchulpsychologInnen (KIBBS - Kriseninterventionsteam bayerischer SchulpsychologInnen). Für den Bereich der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern haben wir unser Konzept NOSIS "getauft".

Fortbildungen im Bereich Notfallseelsorge

In den vergangenen Jahren konnten in Fortbildungen vor Ort und am RPZ bereits notfallseelsorgerliche Basiskompetenzen erworben werden für den Umgang mit akuten Krisen an der eigenen Schule. Diese Angebote wird es auch weiterhin geben. Lehrkräfte erhalten dabei Konzepte, Materialien und Unterstützungsangebote für das Handeln in ihrem eigenen schulischen Umfeld.

Krisenbewältigung in der Schule: Mit Tod, Leid und Trauer umgehen
Kurs-Nr. 93-830
27. - 29. November 2017, RPZ Heilsbronn
Leitung: Dr. Ute Baierlein / Thomas Barkowski
Lehrkräfte sollen befähigt werden, Krisensituationen im Schulalltag zu bewältigen, in denen sie mit Tod und Trauer konfrontiert sind. Einsichten der Krisenseelsorge und des Krisenmanagements sowie Grundlagen der Psychotraumatologie und Psychohygiene sind Lehrgangsinhalte. Im Praxisteil der Tagung werden Möglichkeiten vermittelt und eingeübt, Schülerinnen/Schülern in akuten Krisen beizustehen, die Arbeitsweise eines schulischen Krisenteams vorgestellt sowie Wege der Verarbeitung in der Klasse/Schulgemeinschaft angeboten.

Regionale oder schulinterne Fortbildungsveranstaltungen
Gerne vermitteln oder gestalten wir auch in Ihrem Arbeitskreis, Dekanat oder Lehrerkollegium eine Fortbildungsveranstaltung.
Nähere Informationen dazu bei Thomas Barkowski, barkowski.rpz-heilsbronn[at]elkb.de.

NOSIS-Qualifikation

Fortgesetzt wird der Aufbau eines Experten-Teams, das sowohl für Einsätze in akuten Krisen an anderen Schulen als auch für Fortbildung und Beratung regional zur Verfügung steht. In einer ersten Qualifikation wurden im Jahr 2012 zwanzig Personen ausgebildet, die sich in den Regierungsbezirken mit den anderen in der schulischen Krisenintervention tätigen vernetzen. 2015 wurde das Team weiter aufgestockt.

Mit der Qualifikation NOSIS 2018 wird interessierten Pfarrer/innen und Religionslehrkräften nun erneut die Möglichkeit gegeben, das bayernweite NOSIS-Team zu erweitern. Die Aufgaben der besonders ausgebildeten NOSIS-Mitarbeitenden liegen in der Unterstützung bei akuten Notfällen, in der Beratung und in der Prävention durch Fortbildungen. Die Schwerpunkte des Kurses liegen auf den Bereichen Krisenmanagement an Schulen, Psychotraumatologie, Seelsorge und spirituelle Angebote in Notfällen.

Nähere Informationen, die Termine sowie die persönlichen und strukturellen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Qualifikation finden Sie auf dem Flyer. Für den Lehrgang gibt es ein eigenes Auswahlverfahren: Der Bewerbungsschluss bei FIBS (Kurs-Nr. 94-822) und Abgabetermin der schriftlichen Bewerbung ist der 24.07.2017. Den dabei einzureichenden Fragebogen können Sie hier downloaden (Word-Formular).

" />