Puzzle

Perspektiven entwickeln und Qualität sichern


Kollegiale Beratung nach dem Heilsbronner Modell

Fortbildungsdetails

Ziele / Inhalte

Die gegenwärtige Welt ist unbeständig, unsicher, komplex und mehrdeutig. Sie stellt damit hohe Anforderungen an Organisationen wie Individuen - eine Diagnose*, die uns fast täglich durch neue Ereignisse und Wahrnehmungen bestätigt wird. Soziale Arbeit, Kirchen, Bildungs-und Gesundheitssystem müssen sich also (erneut) den damit verbundenen Herausforderungen dieser sog. VUCA-Welt* stellen. In dieser unübersichtlichen Umgebung will sich auch die Evang.-Luth. Kirche in Bayern (ELKB) "auf allen ihren Ebenen neu aufstellen und mit ihren Angeboten auf die Lebenswirklichkeit der Menschen eingehen", mit Reformen von Arbeitsstrukturen und dem Zuschnitt der kirchlichen Arbeit, bis zur Positionierung in der digitalen Welt.* Dazu solle und müsse es um ein "Miteinander der Berufsgruppen" gehen.

Kollegiale Beratung, eine systematische, partizipative Methode, hat sich, neben anderen, als Instrument im Prozess der so erneut dringlichen Organisationsentwicklung bewährt:
In homogenen Teams wie etwa in einer Schule, aber auch in multiprofessionellen Teams eines Gemeindepfarramts baut diese Methode auf die professionelle Kompetenz der Beteiligten. Das seither so genannte 'Heilsbronner Modell' wird - weit über den deutschsprachigen Raum hinaus - mit nachweisbaren Erfolg praktiziert und hat sich als etabliertes Verfahren der Qualitäts- und Personalentwicklung bewährt, nicht zuletzt, weil es durch den Wechsel der Perspektive Lern- und Veränderungsprozesse in einer sich verändernden Welt initiiert.

Psychoanalytisch fundiert, nutzt es die freie Aussprache und eine bewährte Prozessstruktur als Methode, die - nach fachkompetenter Einführung - ohne externe BeraterInnen funktioniert. Beide Merkmale haben zudem ermöglicht, eine Internet-gestützte Variante der Kollegialen Beratung zu entwickeln: www.kollegiale-beratung.online
Den Startschuss für diese hoch professionelle und gut abgesicherte, vertrauliche Kommunikationsplattform www.kokom.net ermöglichte - vor über zehn Jahren - der Innovationsfonds der ELKB.

Die Tagung gibt mit fachkompetenten ReferentInnen einen kompakten Ein- und Überblick über Anwendungsszenarien und Grundlagen Kollegialer Beratung, vor Ort und im Internet, als niederschwelliges Unterstützungsangebot für Mitarbeitende, auf deren Kooperationsbereitschaft und Fachkompetenz die angestrebten Veränderungsprozesse angewiesen sind.

Zusätzliche Informationen

Die Fachtagung beginnt um 10.30 Uhr und endet um 17.30 Uhr.
Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Instituts für Kollegiale Beratung laden wir im Anschluss der Tagung zu einem kleinen Umtrunk ein.

Teilnahmebeitrag:
58,00 €, inklusiv Mittagessen im RPZ und Tagungsgetränken
Ermäßigung für Studierende: 29,00 €

Anmeldung online: www.institut.kollegiale-beratung.net/anmelden/
Angemeldete TeilnehmerInnen erhalten eine Anmeldebestätigung und Rechnung.

Weitere Auskünfte: Wolfgang Schindler, E-Mail: w.schindler[at]institut.kollegiale-beratung.net

Programm/ReferentInnen und weitere Informationen: www.kokom.net/Tagung_2018

Zeit

27.06.2018

Leitung

Dipl.Päd. Wolfgang Schindler
Dipl.Rel.Päd. (FH) Stephan D. Richter

Lehrgangsort

Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn
Heilsbronn

Zielgruppen

  • Führungskräfte und Personalverantwortliche, in der ELKB und anderen Organisationen, in Diakonie und Caritas, in der Aus- und Fortbildung, Hochschule und Schule, SupervisorInnen und Coaches

Kategorie

  • Kollegiale Beratung

Veranstalter

Institut für kollegiale Beratung e.V.

Teilnehmerzahl

genug

Anmeldung

Jetzt anmelden

" />