Wahrheit und Toleranz

Wahrheit und Glaube

"Wahrheit gibt es nur im Modus des Glaubens." Mit dieser starken Behauptung stieg Professor Reinhold Bernhardt von der Uni Basel in seinen Vortrag ein. Es sollte ein hoch spannender, lebendiger und weitender Vortrag werden, den er bei der Jahrestragung 2018 der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Religionslehrerinnen und -lehrer an Gymnasien in Bayern (AERGB) gehalten hat. Auf die Beschäftigung mit Quellen der Intoleranz in den Religionen und der aktuellen Brisanz des Themas folgten interessante Erkenntnisse zum Wahrheitsverständnis. Dabei stellte der Dogmatiker den klassischen philosophischen Verständnissen eines gegenüber, "das in zentralen Teilen der biblischen Überlieferung zum Ausdruck kommt und das mir Toleranz gegenüber Andersglaubenden zu ermöglichen scheint": Gemäß des sog. "relationalen" Wahrheitsverständnisses ist Wahrheit nicht auf Sachverhalte und Dinge bezogen, sondern auf Beziehung. "So verstanden ist 'Wahrheit' also vor allem ein Beziehungsbegriff, nicht ein Behauptungsbegriff. Man kann diese Wahrheit nicht haben oder für sich beanspruchen und gegen andere ins Feld führen. Man kann sie sich nur wie einen Beziehungsraum öffnen lassen und dann in ihr sein."

Manuskript des Vortrages

Dazu auch:

"Was Christen glauben, muss nicht auch für Muslime und Juden bedeutsam sein."
Vortrag von Prof. Reinhold Bernhardt vor der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland (Dokumentation und Video-Mitschnitt)

" />