Puzzle

Religionsunterricht und Politik

Fortbildungsdetails

Ziele / Inhalte

Religionsunterricht ist in vielerlei Hinsicht "politisch": einerseits von seiner Grundkonstitution als "res mixta" her, indem der religionsneutrale Staat mit ihm ein grundgesetzlich abgesichertes Angebot zur schulisch-religiösen Bildung für Angehörige anerkannter Religionsgemeinschaften sichert; andererseits von seinen Gegenstandsbereichen und den damit verknüpften Kompetenzen her, insofern die christlich-religiöse Weltdeutung im Religionsunterricht mit ihren kritisch-produktiven Perspektiven für die Weiterentwicklung von Individuum und Gesellschaft zugänglich gemacht wird. Im Rahmen der Fortbildung werden die politischen Dimensionen des Religionsunterrichts in Auswahl thematisiert. Dabei gilt es u. a. Vergewisserungen in Bezug auf die grundsätzliche Idee und Begründungen dieses Unterrichtsfaches zu fokussieren. Auch Optionen, wie die demokratisch-politische Dimension religiöser Bildung in angemessener Weise im unterrichtlichen Geschehen zur Geltung gebracht werden kann, werden ausgelotet.

Zusätzliche Informationen

Feststehender Teilnehmerkreis - eine Bewerbung - bitte nur aus dem angesprochenen Teilnehmerkreis - ist über FIBS erforderlich!
Die Tagung wird mitgeleitet von Frau Lydia Lang und Frau Prof. Dr. Stefanie Lorenzen.

Kurs-Nr.

103-703A

Zeit

04.–05.10.2022

Leitung

Prof. Dr. Konstantin Lindner
Prof. Dr. Stephanie Lorenzen

Lehrgangsort

Berlin
Berlin

Zielgruppen

  • Praktikumslehrkräfte der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Kategorie

  • Mittelschule
  • Realschule
  • Wirtschaftsschule
  • Förderschulen
  • Berufliche Schulen
  • FOS/BOS
  • Gymnasium
  • Feststehender Teilnehmerkreis
  • Grundschule

Veranstalter

Institut für Lehrerfortbildung Gars

Anmeldungen bitte auf dem Dienstweg, für staatliche Lehrkräfte über FIBS, für kirchliche Mitarbeiter*innen mit dem amtlichen Formular B beim ILF Gars.

Teilnehmerzahl

genug

Anmeldung

Jetzt anmelden

" />